6.11.

17:00

OmU

reservieren

6.11.

17:00

Mit Gast und Filmgespräch

Void

„V O I D“ erzählt den Weg einer Transformation in drei Akten. An dem plötzlichen Aufeinanderprallen
von subjektivem Wollen und äußeren wie inneren Grenzen manifestiert sich die Frage nach Wirklichkeit
und Möglichkeit. Inmitten der geborgenen Einsamkeit einer sublim mystischen Naturweite erzwingt ein
konfrontativer Wendepunkt das Hinauswachsen über sich selbst. Eine Höhle – Metaebene und
Bewusstsein – gibt Raum für Kontemplation und Entwicklung.

Musik; Ohne Dialog
Regie: Elinor Lüdde
Deutschland 2020, 24 Min.