1.11.

18:00

OmU

Webseite

1.11.

18:00

12. Kurdisches Filmfestival Hamburg

HKFF Kurzfilmprogramm 4

I WILL WAIT  
Regie : Mohammad Sherwani | Kurzfilm | Deutschland - Iraq | 2019 | 12 min | OmeU
Suhailah lässt ihr kleines Baby bei ihren Nachbarn. Sie muss Geld verdienen gehen. Doch die Nachbarn sind genervt und möchten nicht mehr auf das Baby aufpassen. Suhailah muss einen Weg finden sich um ihr Baby zu sorgen und gleichzeitig zu arbeiten bis ihr Mann aus dem Krieg zurückkehrt.
Suhailah zaroka xwe ya piçûk li cem cîranên xwe dihêle. Divê ew biçe pera qesenç bike. Lê cîran adiz bibin û êdî naxwazin li zaroka wê meyzekin. Suhailah dive li dora xwe rêyekê bibîne kû haîj zaroka xwe hebe û di aînî demê de karibe bixebite heya kû mêrê wê ji şer vegerê.

BAVANİ
Regie : Sajad Ahmadbeygi | Dokumentarfilm |Ostkurdistan, Iran | 2018 | 29 min | OmeU
Bavani ist der Name für das Mitgift bei den stammen aus dem Zagros Gebirge, aus dem Iran. Obwohl diese Vermögen in Form von Gütern und Hausrat eher unauffällig und bescheiden sind, stehen sie für Prosperität, Segnung und Glück für das Ehepaar.
Bavani, li cem êl û aşîrên Zagros’ê navê cihêza bûkan e. Herçend gelek sade û dilnizm bin jî, ew nîşaneya xêr û bereket û xweşbextî ye.

PELAVA SOR / RED SHOES

Regie : Numan YÎĞÎT | Kurzfilm| Flüchtlingslager Maxmur, Südkurdistan | 2020 | 25 min | OmeU
Ein armer arabischer Mann kauft sich ein Paar Schuhe, doch er bekommt keine Gelegenheit, sie zu tragen, da IS sein Dorf angreift. Zusammen mit seiner Tochter flieht er barfüßig aus dem Dorf und geht in die Wüste. Als sie fast keine Hoffnung mehr haben, treffen sie mit kurdischen Kämpfern in roten Schuhen. Was die Sache wertvoll macht, ist nicht der Preis, sondern was sie für dich bedeutet. Das ist die Realität, die uns die Helden lehren, die an unbekannten Orten auftauchen.
Zilamê kî Ereb ya feqîr, ji xwe re pêlavekî nû dikire, bes hin derfet çenabekû li xwe bike; Daîş êrîşê gund dike û zilam bi pêxwasî bi keça xwe direve û dikeve çola. Wexta kû hêvî ber bi tûnebûnê diçe rastî şervanên Kûrd ya pêlav sorin tên. Yê kû tişta bi qîmet dike buha ya wî nîn e, manevîya vê tiştê ye. Ew rastî yê , dem û cîhên nezan de qehramanên kû ji nişkave peyda dibin fêrê me dikin.

MANDALİNA AĞACI / Der Mandarinenbaum
Regie : Cengiz Akaygün | Kurzfilm | Deutschland | 2018 | 17 min | OmdtU
Die 8-jährige Sirin darf ihren Vater, der in politischer Gefangenschaft in der Türkei lebt, zum ersten Mal besuchen. Ihr selbstgemaltes Bild eines Vogels wird vom Gefängniswärter als anarchistisches Symbol eingestuft und zerstört. Ihr Vater tröstet sie im Hinblick auf die Freiheit der Gedanken. Bei ihrem nächsten Besuch hat Sirin ein neues Bild, das einen Mandarinenbaum zeigt, mit einer versteckten Botschaft dabei.
Piştî ku bavê Şîrîn ji ber sedemên siyasî ji hêla hukûmeta Tirkî ve tê girtin, di dawiyê da destûr tê dayîn ku keçika piçûk cara yekem li girtîgehê serdana bavê xwe bike. Lê di têketina girtîgehê da Şîrîn bi gardiyanekî girtîgehê ra rû bi rû dimîne. Gardiyan wêneyê wê yê çûkê ku ji bo bavê xwe xêz kiriye, wekî nîşaneyeke anarşîstî şîrove dike û dest datîne ser.

Original mit englischen Untertiteln2021, 82 Min.

Weitere Vorstellungen des Tages: